Basgal in Aserbaidschan

Basgal ist eine der alten Siedlungen auf der Großen Seidenstraße im Bezirk Ismayilli in Aserbaidschan. Basgal ist vom Stadtzentrum Ismayilli etwa 15 km entfernt und man kann diese Siedlung mit dem Taxi (20 AZN) erreichen. 

In 15-17 Jh. war dieser Ort ein wichtiger für Seidenweberei in Schirvan. Hier wurden die Stoffe wie Kanauz gewebt, Kopftücher hergestellt und die Färbekunst entwickelt. Im 19 Jh. wurde die Erzeugnisse aus dieser Siedlung in vielen internationalen Messen ausgestellt und mit zahlreichen Diplomen und Premier ausgezeichnet. Ein grundlegendes Element, das Basgal von anderen Städten unterscheidet, ist das schon im Mittelalter diese Siedlung über ein Kanalisationssystem verfügte und jedes Haus ein Bad hatte.

Heutzutage belebt sich die Seideweberei in Basgal wieder auf. Ein Seidemuseum wird gegründet. Die Stadt ist in die internationale touristische Reiseroute für große Seidenstraße eingetragen, denn sie ist eine gut erhaltene Siedlung auf der „Seidenstraße“ und gleichzeitig ein historisches Schutzgebiet für Landeskunde.

der alte Hamam Foto: Elchan Ganiyev
der alte Baum Chinar Foto: Elchan Ganiyev
Herstellung des aserbaidschanischen traditionellen Kopftuches „Kelaghai“
Moschee der Siedlung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.