• История, кулинарные и бытовые традиции у молокан Ивановки (Азербайджан)

    Notice: Trying to get property 'post_title' of non-object in /customers/2/9/4/masimovasif.net/httpd.www/wp-content/plugins/contextual-related-posts/includes/output-generator.php on line 197 Notice: Trying to get property 'ID' of non-object in /customers/2/9/4/masimovasif.net/httpd.www/wp-content/plugins/contextual-related-posts/includes/output-generator.php on line 270

    Идея написания небольшой книги о кулинарии молокан пришла мне в голову во время моего последнего визита 2019 года в родную Ивановку Исмаиллинского района Азербайджанской Республики. Мои родители также проживают в этом селе, однако я приехал в гости и к ним, и чтобы повидаться с многочисленными знакомыми и родственниками. Как это обычно происходит, если вы долгое время не видели своих родных, и через два или более лет вновь приезжаете домой, то близкие считают, что вы плохо питались за границей и вас обязательно надо хорошо накормить. А если еще учитывать традиции кавказского гостепреимства и вообще богатое разнообразие кулинарной культуры, то я такие формы приёма воспринимаю естественным образом. С раннего детства я привык…

  • Молокане Баку

    „Протестантизм“ от православия

    Бытует достаточно распространённое мнение, что попытки (удачные и не очень) реформировать доктрину и обрядные нормы, касаются только католицизма. Однако в православии также происходил подобный процесс. В том числе и в России. Но история начинается намного раньше появления православия в России — в Константинополе. В VIII–IX веках прошёл ряд Вселенских соборов с противоречащими друг другу решениями в отношении икон. Одни из них осуждали иконопочитание, другие напротив — объявляли иконоборцев еретиками. В результате победило иконопочитание. Иконоборцы были преданы анафеме. Некоторые, как например, павликиане, принуждались к изменению своей веры силой меча. В результате такого принуждения погибло около ста тысяч человек. В 988 году православие стало государственной религией Киевской Руси с митрополитом в Киеве…

  • Molokans

    Molokanen: Geschichte und Gegenwart

    Asif Masimov Doktorand an der Humboldt-Universität zu Berlin Dieser Beitrag erschien auch in der IRS-Zeitrschrift Nr. 15  Herbst-Winter 2019  In der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts war die Kaukasusregion durch die Umsiedlungspolitik des zaristischen Russlands geprägt. In diesem Zeitraum wurden vie­le Völker sowohl aus der naheliegenden Region als auch dem tiefsten Europa ange­siedelt. Unter diesen angesiedelten Völkern befanden sich auch die Molokanen, wel­che wegen ihrer religiösen Anschauung vom zaristischen Russland vertrieben wur­den. Eine neue Heimat fanden die Anhänger des Molokanentums im Kaukasus im heutigen Aserbaidschan, in Armenien und Georgien. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich selbst aus einem in Aserbaidschan von Molokanen bevölkerten Dorf (Ivanovka) stamme, aber nicht zu dieser religiösen Strömung…

  • Das Judentum in Aserbaidschan: Jerusalem des Kaukasus

    Inhalt <a href="#rote" role="button"> 1. Die "Rote Siedlung" der Bergjuden </a> <a href="#begriff" role="button"> 2. Zum Begriff "Bergjuden" </a> <a href="#sprache" role="button"> 3. Die Sprache Juhuri </a> <a href="#gemeinde" role="button"> 4. Gemeinde der Siedlung </a> <a href="#albert" role="button"> 5. Albert Agarunov - Nationalheld der Republik Aserbaidschan </a> Wenn man sich mit dem Judentum in&nbsp;<a href="http://www.masimovasif.net/category/aserbaidschan-reisen/" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Aserbaidschan</a>&nbsp;auseinandersetzt, kann zunächst festgestellt werden, dass insgesamt drei jüdische Gemeinden existieren:<br>1. Die größte jüdische Gemeinde Aserbaidschans bilden die sogenannten <b>Bergjuden</b>, deren Vertreter sich vor allem in der „Roten Siedlung“ (russ. Krasnaja Sloboda) im Norden Aserbaidschans im Bezirk Guba angesiedelt haben.<br>2. <b>Aschkenasische</b> Juden gelten als die zweitgrößte jüdische Gemeinde Aserbaidschans, die zum Großteil in…

  • Ein kurzer Überblick über die Geschichte von Duchoborzen und deren Verbannung nach Transkaukasien

    Asif Masimov Doktorand an der Humboldt-Universität zu Berlin</p> <p style="text-align: justify;"><strong>Geschichte: Entstehung des Duchoborzentums und Begriffserklärung</strong></p> Bei der Untersuchung der Entstehung der Duchoborzen spielt die Arbeit von M.O. Novitskij[1] und W.D. Bontč-Brujewitč eine relevante Rolle. Ein großes Problem bei der Untersuchung der Geschichte der Duchoborzen ist das Fehlen schriftlicher Zeugnisse dieser Sektengruppe, denn sie haben keine Tagebücher oder ähnliches geführt.[2] Die Lehre der Duchoborzen besteht aus den drei spirituellen Anfängen: Gedächtnis, Vernunft und Wille, also, die Dreifaltigkeit: Gottvater – Gedächtnis, Sohn Gottes – Vernunft und Heiliger Geist – Wille.[3] Manchmal werden die Duchoborzen auch als Ikonoborzen (Ikonenkämpfer) bezeichnet, da sie von Anfang an die Ikonen als religiöses Attribut nicht akzeptiert…

  • Ville Haapasalo in İvanovka

        Ville Haapasalo trifft im reichsten Land des Kaukasus ein, in Aserbaidschan. Seine Reise beginnt in Baku, der Hauptstadt des Landes und größten Hafenstadt am Kaspischen Meer. Der Wohlstand des Landes ist offenkundig. Riesige Offshore-Erdölfelder sowie beachtliche Erdgasvorkommen haben Aserbaidschan einen Geldsegen beschert, der in die weitere Entwicklung des Landes investiert wird. In der aserbaidschanischen Hauptstadt kostet Ville Haapasalo zunächst eine traditionelle Suppe, die zwölf Stunden lang in Wasser gegarte Kalbsfüße enthält und völlig ungewürzt ist. Diese Suppe schmeckt nur wenigen Ausländern und Ville Haapasalo bildet keine Ausnahme. Während sie die Suppe essen, berichten die Männer von der im Land weit verbreiteten Korruption. Am folgenden Morgen setzt Ville Haapasalo…

  • Assyrer im muslimischen Aserbaidschan

    Von Samir Hasanov  Doktorand an der Universität zu Köln Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung E-Mail: Samir.Hasanov85@yahoo.com Seinerzeit beherrschten Sie große Teile des heutigen Iraks (im Altertum als Mesopotamien bekannt), Irans und Norden Syriens. Bis in die östlichen Gebiete des Alten Ägyptens ragte ihr Herrschaftsgebiet hinein. Sie, Assyrer, haben das erste Großreich der Weltgeschichte (zwischen 13. – 7. Jahrhundert v. Chr.) etabliert. So unangefochten und unerschütterlich ihre Herrschaft einst zu sein schien, kam der Niedergang im Zenit ihrer Macht im Jahre 609 v. Chr. völlig überraschend, als Babilonier und Meder, ehemals Untertanen der Assyrer, das Schicksal des durch den lang anhaltenden Bürgerkrieg abgeschwächten Weltreiches besiegelten. Die blühende Hauptstadt Ninive (im nördlichen Irak) und zahlreiche Ortschaften…

  • Report from Canada: Doukhobors by Channel 3 TV

    In May 2008 a Russian TV crew interviewed and video-taped Canadian Doukhobors in the Kootenays. They attended the 2008 USCC Union of Youth Festival, visited the Doukhobor Discovery Centre and several homes. The result was shown in Russia on Channel 3 TV Moscow last year.

  • Interreligiöses Iftar-Mahl in der Şehitlik-Moschee

    Das Azerbaijan Student Network, das Jüdische Studentenzentrum Berlin, die Evangelische Studierendengemeinde (ESG Berlin) und die Evangelische Jugend Berlin – Brandenburg – Schlesische Oberlausitz (EJBO) haben am 7. Juli 2015 anlässlich des Ramadans in der Şehitlik-Moschee am Columbiadamm im Bezirk Neukölln gemeinsam das Fastenbrechen begangen. Über 70 Gäste haben am Iftar-Mahl teilgenommen. Darunter waren verschiedene Vertreter aus politischen, religiösen, kulturellen Organisationen (sowie aus diplomatischen Kreisen) dabei. Das Azerbaijan Student Network: „Als Netzwerk der jungen Akademiker und Berufseinsteiger haben wir uns dem kulturellen Austausch zwischen Aserbaidschan und Europa verpflichtet. Die soziale Inklusion der Andersgläubigen liegt der religiösen Toleranz der aserbaidschanischen Gesellschaft zugrunde. Als Ausdruck dieses aserbaidschanischen Verständnisses von Toleranz und sozialer Inklusion, der…