Schlagwort: deutsche in aserbaidschan

Schwaben in Aserbaidschan – eine Reportage

In der Region Agstafa im Westen Aserbaidschans an der Grenze zu Georgien kamen 1819 deutsche Siedler aus Schwaben. Sie waren aufgebrochen, um Armut und politischer Willkür zu entfliehen und fanden tausende Kilometer entfernt nicht nur eine neue Heimat, sondern auch einen Ort, an dem sie mit ihren Fähigkeiten wie z.B. dem Anbau von Wein wirtschaftlich..

Deutsche lutherische Kirche in Annenfeld (Aserbaidschan) – FOTOS

Aussicht auf Annenfeld; Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Annenfeld.png Im Jahre 1909  wurde seitens F. A. Lemkul die Lutherische Kirche in Annenfeld (im heutigen Shamkir in Aserbaidschan) gebaut. Während der Sowjetzeit musste diese Kirche bis zum Jahre 1937 sowie die meisten Moscheen und Kultstätten Deutsche Lutherische Kirche in Helenendorf eingestellt werden. https://www.youtube.com/watch?v=xFg6tv90S3c

Ferne Hoffnung Kaukasus – Deutsche Spuren in Aserbaidschan

Hunger, Krieg und Glaube führte sie aus ihrer Heimat in die Ferne. Das ist die Geschichte der deutschen Auswanderer aus Württemberg, die im frühen 19. Jahrhundert in Aserbaidschan siedelten – in Helenendorf, einem schwäbischen Ort am Fuße des Kaukasus. 1941 wurden unter Stalin mehr als 20.000 Deutsche aus Aserbaidschan nach Kasachstan und Sibirien deportiert. Die..

Annenfeld Aserbaidschan © masimovasif.net

Annenfeld (Schämkir) in Aserbaidschan – FOTOS

Aussicht auf Annenfeld; Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Annenfeld.png İm Jahre 1816 versammelten sich vierzig Familien protestantischer Gemeinde in Ulm und setzten sich in Richtung Osten in Bewegung, mit dem Traum Kaukasus zu erreichen und sich dort niederzulassen. Im Frühling 1819 erreichten drei "Kolonien" mit den Führen Gottlieb Koch, Jacob Kraus und Johannes Wucher Aserbaidschan, wo ihnen im Gouvernement Elisawetopol,..

„Helenendorf“. Deutsches Erbe von Aserbaidschan

Samir Hasanov (gebürtiger Helenendorfer) Doktorand an der Universität zu Köln Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung Sie flohen vor 200 Jahren aus ihrer Heimat Württemberg vor feudaler Willkür, Missernte und napoleonischen Kriegen. Zwischen 1816 und 1819 führte die abenteuerliche und risikoreiche Reise ca. 1400 schwäbischen Familien durch südliche Territorien des damaligen Russischen Zarenreichs. 500 von ihnen schafften bis..

Deutsche Spuren im Kaukasus – Helenendorf

Wer deutsche Spuren im Ausland sucht, muss genau hinsehen. Die Versuche Deutschlands, ein Kolonialreich aufzubauen, waren nicht besonders erfolgreich. Wer nach Spuren deutscher Kultur sucht, der muss schon genau hinschauen. Aber es gibt sie: in Brasilien, in Paraguay und in Aserbaidschan. Wer sucht, der findet beispielsweise den Ort Göygöl im Westen Aserbaidschans. Er wurde 1819..