• Wissenschaftler diskutieren über den Berg-Karabach-Konflikt

    Der Berg-Karabach-Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan, der Anfang April wieder aufgeflammt war und auf beiden Seiten viele Menschenleben gekostet hat, war am 9. Juni Diskussionsthema im Europäischen Informationszentrum in Berlin. Mehrere Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachdisziplinen setzten sich mit den völkerrechtlichen, historischen, politischen und geopolitischen Aspekten einer Lösung auseinander, die trotz der mehr als 20jährigen Vermittlung der sog. Minsk Gruppe der OSZE bis heute nicht gelungen war.   Für einen Fortschritt im Lösungsprozess sei zunächst die Rückgabe der besetzten sieben anliegenden Bezirke um das Konfliktgebiet Berg-Karabach unter aserbaidschanische Kontrolle unerlässlich, sagte der Hauptredner der Veranstaltung Heiko Langner, der mit den Territorialkonflikten im Südkaukasus gut vertraute Politikwissenschaftler und Konfliktforscher. Er unterstich die…