• Neokonservatismus: der War on Terror

    Neokonservatismus ist eine konservative politische Richtung, die sich auf den Grundlagen vom traditionellen Konservatismus bildet, aber sich auch aktiv für Freiheit und Fortschritt äußert. Neokonservatismus ist in den 1930er Jahren in den USA entstanden, um bis heute vor allem dort vertreten zu bleiben. Die ersten Neo-Konservativer (Irving Kristol, Daniel Bell, Nathan Glazer, Irving Howe) gehörten zum sogenannten linken Lager und waren alle Absolventen vom City College of New York, die aus ostjüdischen Familien stammten. Sie waren alle „disillusioned liberal intellectuals“, der Neoliberalismus entstammt also einem weltanschaulichen und antikommunistischen (aber auch antifaschistischen) Liberalismus1. Wegen ihrer antikommunistischen Position distanzierten sich Neo-Konservativer von radikalen Linken und die Weltwirtschaftskrise hat zum Anstieg der Rolle…