Russisches Dorf Ivanovka in Aserbaidschan – Bilder mit Beschreibung

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag  soll den Lesern ermöglichen, eine erste Übersicht über das russische Dorf Ivanovka in Aserbaidschans zu erlangen.

1.

Das Dorf Ivanovka - Im heutigen Aserbaidschan befindet sich ein russisches Dorf Ivanovka, wo ca. 1500 Molokanen(Russen)leben. Das seit 1840 bestehende Dorf Ivanovka wurde von Ivan Peršin, auch Namensgeber, gegründet. Der Name des Dorfes wurde dennoch offiziell im 1847 eingetragen.

2.

Molokanen im Gebetshaus (Ivanovka) – Die religiöse Bewegung der Molokanen entstand in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Russland, entwickelte sich aber erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts merklich weiter. Die Gründer des Molokanentums sind unbekannt. In einem Verhör im Jahre 1765 seitens des Bischöflichen Konsortiums in Tambow, an dem die Ver¬dächtigen Ilarion Pabirochin und Semjon Uklein teilnahmen, wurde die offizielle Ver¬breitung dieser religiösen Bewegung datiert.

3.

Molokanen im Gebetshaus (Ivanovka) - Es gibt verschiedene Theorien über die Entstehung des Begriffes Molokanentum:
  • Die erste Version geht davon aus, dass Orthodoxe Christen die Anhänger dieser Bewegung „Milchtrinker” nannten (auf Russisch heißt Milch „Moloko“), denn in der Fastenzeit war es den Orthodoxen untersagt, Milch zu konsumieren, was aber für die Molokanen kein Verbot darstellte;
  • Die zweite Version hat mit dem Ansiedlungsort der Molokanen am Fluss Moločnaja (Milchfluss) zu tun;
  • Die Molokanen selbst beschreiben ihre Religion mit Attributen von Milch: die weiße Farbe steht dabei für Sauberkeit.

4.

Gebetshaus der Molokanen (Ivanovka) - Molokanen haben keine Kirche, es gibt stattdessen ein bescheidenes Gebets¬haus. Manchmal werden dennoch die Gebethäuser von Fremden als „Kirche“ benannt.

5.

Gebetshaus der Molokanen

6.

Ein Molokane in Ivanovka – Die Männer sollen den Bart tragen

7.

Molokanisches Ehepaar – Die Frauen sollen Kopftuch tragen

8.

Gebetshaus der Baptisten – Die zweite große christliche Gemeinde des Dorfes ist von Baptisten. Im Dorf gibt es zwei weitere baptistische Gebetshäuser.

9.

Auf den Straßen von Ivanovka – Molokanische Mädchen

10.

Traktorist Samir

11.

Traktor – Obwohl die vorhandene Automobiltechnik sowie Zugmaschinen veraltet sind, werden diese weiterhin in der Landwirtschaftsarbeit benutzt.

12.

Auf den Straßen von Ivanovka – In Ivanovka gibt es ziemlich viele Fahrräder

13.

Auf der Straße – Auch die ältere Generation benutzt eifrig Fahrräder

14.

Ein weiterer Bus mit Kolchosarbeitern

15.

Bewohner des Dorfes Ivanovka – Die Bevölkerung des Dorfes ist sehr gemischt. So leben neben Molokanen (Russen) auch Aserbaidschaner, Lesgier, Haputen usw. im Dorf

17.

Salon – ein Schönheitssalon der Sowjetunion

18.

Im Friseursalon

19.

Mahnmal für die Opfer des Vaterländischen Krieges 1941-1945

20

Auf den Straßen von Ivanovka – Die Motorräder sind unter der jungen Generation ein beliebtes Verkehrsmittel

21.

Kantine – In der Kantine werden klassische Russische Gerichte serviert, wie Borschtsch, Frikadellen mit Buchweizen und Kefir

22.

Ausblich aufs Dorf
📌   Не немецкий Берлин