• Кедабек духоборы © masimovasif.net

    Duchoborzen und Tolstojaner. Von der religiösen Sekte zur politischen Bewegung

    Sehr geehrte Damen und Herren, am Donnerstag, den 23.01.2020, referiert Asif Masimov, Doktorand an der Humboldt Universität zu Berlin, zum Thema: „Duchoborzen und Tolstojaner. Von der religiösen Sekte zur politischen Bewegung“ Die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts im Russischen Zarenreich wurde durch die Formierung der neuen (von der Orthodoxen Kirche abgespaltenen) Sekten geprägt. Dazu kann man an erster Stelle das Sektenwesen Duchoborzentum und Molokanentum zählen, über die schon in der zweiten Hälfte des XVIII. Jahrhunderts die ersten Angaben in den Archiven auftauchen. Damals fielen die o. g. Sektengemeinden insbesondere ins Visier des Heiligen Synods, der unmittelbar der zentralen Regierung unterstellt war. In der zweiten Hälfte des 19 Jh. wird das…

  • Molokans

    Molokanen: Geschichte und Gegenwart

    Asif Masimov Doktorand an der Humboldt-Universität zu Berlin Dieser Beitrag erschien auch in der IRS-Zeitrschrift Nr. 15  Herbst-Winter 2019  In der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts war die Kaukasusregion durch die Umsiedlungspolitik des zaristischen Russlands geprägt. In diesem Zeitraum wurden vie­le Völker sowohl aus der naheliegenden Region als auch dem tiefsten Europa ange­siedelt. Unter diesen angesiedelten Völkern befanden sich auch die Molokanen, wel­che wegen ihrer religiösen Anschauung vom zaristischen Russland vertrieben wur­den. Eine neue Heimat fanden die Anhänger des Molokanentums im Kaukasus im heutigen Aserbaidschan, in Armenien und Georgien. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich selbst aus einem in Aserbaidschan von Molokanen bevölkerten Dorf (Ivanovka) stamme, aber nicht zu dieser religiösen Strömung…

  • Ein kurzer Überblick über die Geschichte von Duchoborzen und deren Verbannung nach Transkaukasien

    Asif Masimov Doktorand an der Humboldt-Universität zu Berlin</p> <p style="text-align: justify;"><strong>Geschichte: Entstehung des Duchoborzentums und Begriffserklärung</strong></p> Bei der Untersuchung der Entstehung der Duchoborzen spielt die Arbeit von M.O. Novitskij[1] und W.D. Bontč-Brujewitč eine relevante Rolle. Ein großes Problem bei der Untersuchung der Geschichte der Duchoborzen ist das Fehlen schriftlicher Zeugnisse dieser Sektengruppe, denn sie haben keine Tagebücher oder ähnliches geführt.[2] Die Lehre der Duchoborzen besteht aus den drei spirituellen Anfängen: Gedächtnis, Vernunft und Wille, also, die Dreifaltigkeit: Gottvater – Gedächtnis, Sohn Gottes – Vernunft und Heiliger Geist – Wille.[3] Manchmal werden die Duchoborzen auch als Ikonoborzen (Ikonenkämpfer) bezeichnet, da sie von Anfang an die Ikonen als religiöses Attribut nicht akzeptiert…