Einreisebestimmungen

Es wird ein Visum benötigt, das man bei der aserbaidschanischen Botschaft oder über das ASAN-Visaportal unter Vorlage einer Einladung oder Hotelreservierung beantragen kann. Dieses Visum gilt dann bis zu drei Monate und kostet 35 Euro.

Elektronisches Visum für einmalige Einreise in die Republik Aserbaidschan mit einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen Ein Einreisevisum für fremde Staatsangehörige und Staatenlosen, das den Antragsteller für eine einmalige Einreise in die Republik Aserbaidschan mit einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen berechtigt, wird durch das “ASAN Visum”-Verfahren binnen drei Werktage ausgestellt.  Ein E-Visum muss direkt über die Webseite www.evisa.gov.az beantragt werden.

Offizielle Landessprache

Aserbaidschanisch ist eine Turksprache. Russisch und Türkisch werden verstanden. In Baku kann man sich mit Englisch recht gut verständigen, in der ländlichen Region ist ein Tourguide oft hilfreich.

Es wird lateinische Schrift mit einigen aus dem Türkischen bekannten Buchstaben verwendet. Durch die Transkription vom Kyrillischen ins Lateinische sind oft unterschiedliche Schreibweisen für Orte vorhanden.

Reisewortschatz Aserbaidschanisch-Deutsch

Geld

Der Aserbaidschan-Manat, kurz Manat, ist die Währung Aserbaidschans. 2 Manat entsprechen 1 Euro

1 Manat sind 100 Gepik (Münzen)

Kreditkarten werden in vielen Restaurants und Hotels in Baku akzeptiert. In Baku gibt es viele Geldautomaten, die Kreditkarten akzeptieren.

Außerhalb von Baku sollte man ausreichend Bargeld mitführen. Am Flughafen kann Geld gewechselt werden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist in Baku sehr gut und fast auf westlichem Niveau. Wer ganz vorsichtig sein möchte, geht zu der SOS-Klinik (German Medical Center). Dort gibt es eine 24-Stunden-Notfallstation und Englisch sprechende Ärzte.

Deutsche Architektur von Baku

Diese Kirche befindet sich an der Straße des 28. Mai. Das Gebäude liegt zwischen den Nebenbauten verborgen, sodass seine Schönheit nicht direkt ins Auge fällt. Zum Bau der Kirche hat, wie bereits erwähnt, der Kaukasusdeutsche Adolf Eichler einen finanziellen Beitrag durch eine Spende geleistet. Gleichzeitig wurde er als Architekt dieses Projektes eingesetzt. Der Grundstein der Kirche wurde 1896 gelegt und am 14. März 1899 fand die Einweihung des Gotteshauses statt. Die letzten Mitglieder der Gemeinde, Pastor Paul Haber und sieben seiner Anhänger, wurden am 01. November 1937 im Zuge des Großen Terrors der Stalinischen Säuberungen erschossen.

Neben der lutherischen Kirche befindet sich an derselben Straße ein weiteres deutsches Architekturerbe – das Kapellhaus. Die Einweihung des Kapellhauses fand 1908 statt. Es gilt als Bestandteil der lutherischen Erlöserkirche. Heutzutage finden dort kulturelle Veranstaltungen statt.

Ein weiteres prächtiges Gebäude befindet sich auf der Neftçilər Prospekti (Allee) 103 und wurde von Johann Wilhelm Edel gebaut. In diesem Haus wohnte einst die Familie des aserbaidschanischen Ölunternehmers und Magnaten İsa Bek Gadžinskij. Die Bauphase lief von 1910 bis 1912. Eine historische Tatsache, die eine Besonderheit darstellt, darf an dieser Stelle nicht unbenannt bleiben: 1944 übernachtete hier der französische General Charles de Gaulle auf dem Rückweg aus Teheran. Yaşayış evi, Neftçilər prospekti, 103

Auf dieser Allee (Neftçilər Prospekti 73) befindet sich zudem ein staatliches Gebäude, das heute dem aserbaidschanischen Ölunternehmen SOCAR gehört. Der erste Besitzer war der berühmte aserbaidschanische Sänger und Ölunternehmer Sejid Mirbabajev. Das Gebäude wurde von Pavel Sternberg in einem französischen Renaissance-Stil designt. Bildquelle: Samral

Es ist kaum bekannt, dass die deutschen Architekten nicht nur Wohnanlagen in Baku gestaltet haben; sie ließen auch einige Gottesgebäude errichten. Im Yasamal Bezirk der Stadt Baku befindet sich die beeindruckende Imam-Husejn-Moschee, die von den Einwohnern auch als „Ašumovs Moschee“ bezeichnet wird. Der Bakuer Millionär Haji Hajibala Ašumov hat damals den deutschen Architekten Adolf Eichel mit dem Bau beauftragt. Die Moschee wurde 1896 errichtet. Bildquelle: Interfase

Die Apostolische Kirche HI. Gregor der Erleuchter, die durch Karl Gustav Hippius 1887 erbaut wurde, befindet sich als religiöses Gebäude inmitten der Stadt auf dem Brunnenplatz (Fəvvarələr meydanı, oder Torgojava). 2002 wurde diese Kirche renoviert und das Kirchengebäude von der präsidentiellen Verwaltung Aserbaidschans übernommen, um es als deren Bibliothek zu nutzen. Bildquelle: Wikipedia

Ein anderes beeindruckendes Gebäude dient heutzutage als Nationales Kunstmuseum Aserbaidschans. 1888 hat der Geschäftsführer der „Kaspischen Gesellschaft“, Lev Martynovič de Boer, den deutschen Architekten Nikolaus von der Nonne mit dem Bau beauftragt. Später nach dem Tod von de Boers wurde das Grundstück von der „Kaspischen Gesellschaft“ gekauft und weitere Bauarbeiten durchgeführt. Der Bau wurde erst 1895 abgeschlossen. Bildquelle: Nationales Kunstmuseum Aserbaidschans

 

Es folgt eine kleine Auflistung interessanter Bauten, die durch deutsche Architekten in Baku verwirklicht wurden:

  1. Wohnhaus in der Nizami-Straße 183
  2. Wohnhaus, Ecke Aziz-Aliyev-Straße 6 Abdulkerim-Alizade-Straße 2, Mamed-Amin-Rasulzade Straße 7 (Otto Simonson)
  3. Ehemalige Wein- und Wodkafabrik, Ecke Islam-Safarli-Straße 40 und Shamsi-Badalbeyli-Straße; Zweistöckiges Wohnhaus, Ecke Islam Safarli-Straße 25 und Alyovsat-Guliyev-Straße 37, bei denen Nikolaus von der Nonne mitwirkte
  4. Wohnhäuser auf der Straße des 28. Mai, die von Adolf Eichler erbaut wurden

Weitere Bauwerke, die sich noch heute in den zentralen Straßen von Baku befinden und durch Johann Wilhelm Edel geplant wurden, sind an folgenden Adressen aufzufinden:

Dreistöckiges Wohnhaus, Kreuzung Səməd Vurğun-Straße / Üzeyir Hacıbəyov-Straße, 1896; Wohnhaus, Səməd Vurğun-Straße, 1898; Wohnhaus, Kreuzung Nizami/ Gogol-Straße, 1892; Dreistöckiges Wohnhaus, Kreuzung 14 Gogol-Straße/ 58 Nizami-Straße, 1896; Villa, 9 Xəqani-Straße, 1896; Wohnhaus, 8 Bülbül Prospekti (Allee), 1892; Villa, Vodovoznaja-Straße, 1898; „Palast des Ölkönigs”, Kreuzung Gogol-Straße, Leo Tolstoi-Straße und Azi Aslanov-Straße, 1896; Wohn- und Geschäftshaus, Straße des 28. Mai, 1896–1899.[8] 

Anmeldung eines Wohnsitzes

Ausländer und Staatenlose müssen sich bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als 10 Tagen beim staatlichen Migrationsservice der Republik Aserbaidschan anmelden. Die Verantwortung für die Anmeldung liegt beim Einladenden bzw. bei der Person, die die Unterkunft zur Verfügung stellt. Im Falle einer Hotelunterkunft wird diese Verpflichtung vom Hotel übernommen.

Man soll folgende Unterlagen vorlegen:

– Kopie des Reisepasses bzw. Passersatzpapieres

Das ausgefüllte Antragsformular kann zusammen mit der Passkopie persönlich, per Post oder per E-Mail eingereicht werden. Bei gewünschtem Online-Verfahren müssen die Unterlagen an folgende E-Mail-Adresse des staatlichen Migrationsdienstes übersandt werden:

qeydiyyat@migration.gov.az

Die Registrierung gilt mit Erhalt der Registrierungsmitteilung als erfolgt.

Die Anmeldung des Wohnsitzes ist gemäß dem aserbaidschanischen Gesetz gebührenfrei.

Beschäftigungserlaubnis in Aserbaidschan

Zum Erhalt einer Beschäftigungserlaubnis soll man dem staatlichen Migrationsservice der Republik Aserbaidschan folgende Unterlagen vorlegen: Arbeitgeber Beglaubigung des Antragsformulars auf die Beschäftigungserlaubnis bei der zuständigen Abteilung des Bürgeramtes Kopie des Passes und anderer beim Grenzübertritt notwendigen Unterlagen der Ausländer und Staatenlosen notariell beglaubigte Kopie des qualifizierenden Zeugnisses des ausländischen, bzw. stattenlosen Arbeitnehmers der die Tätigkeit ausüben wird Bescheinigung über den Bedarf der Anstellung des Ausländers und Staatenlosen Kopie der Aufenthaltserlaubnis in der Republik Aserbaidschan für Ausländer und Staatenlose Bescheinigung für Ausländer und Staatenlose seitens des entsprechenden Bürgeramtes darüber, dass kein Vorhandensein gefährlicher und ansteckender Krankheiten (AIDS, Hepatitis B und C) bekannt ist Zur Verlängerung der Beschäftigungserlaubnis soll man o.g. Unterlagen beim staatlichen Migrationsservice erneut vorlegen. Gebühren zur Beantragung, bzw. Verlängerung der Arbeitserlaubnis für Ausländer und Staatenlose bis 3 Monate – 350 Manat; bis 6 Monate – 600 Mnat; bis ein Jahr – 1000 Manat

Praktische Reisetipps

Um optimal auf den Urlaub vorbereitet zu sein, lohnt es sich evtl. folgende Gegenstände einzupacken:

Eine Taschenlampe – denn vor allem auf dem Land kann es nachts sehr dunkel sein – trotzt des atemberaubenden Himmels mit seinen hundert Millionen Sternen.

Sonnencreme und Kopfbedeckung – die Sonne scheint in Aserbaidschan oft und westliche Produkte sind teuer. Das gilt auch für die Lieblingsschokolade oder das Deo.

Moskitonetz – vor allem wer in den Süden reist, wird hierfür sehr dankbar sein.

Last but not least: Gastgeschenke – regionale Spezialitäten aus Deutschland kommen gut an, wenn man eingeladen wurde. Auch Familienbilder, können helfen, das erste Eis zu brechen.

Kleidung

Bei der Kleiderwahl ist nur wenig zu beachten: In Baku können Frauen durchaus auch kurze Röcke tragen, in der ländlichen Region besser knielang. Kopftücher sind lediglich für den Besuch von Moscheen vorgeschrieben.

Fortbewegung im Land

Aserbaidschan hat ein gutes Busnetzwerk, mit dem man durch das ganze Land kommt. Zugfahren ist günstiger, aber zeitaufwendiger, da die Züge nicht sehr schnell fahren. Mietwagen können mit oder ohne Fahrer gemietet werden. Für Touren in die Berge empfiehlt sich ein Geländewagen.

Es gibt inzwischen auch viele Inlandsflüge.

Auskunft

Azercell 
Azerfon 
Bakcell 
Fonex
Nakhtel CDMA 
Nar Mobile
50, 51
70, 77
55
40
60
70

Feuerwehr

101

Polizei

102

Krankenwagen

103

Gas

104

Zentrale Klinik

105

Zeitansage

106

Internationaler Auskunft

107

Auskunftsdienst Baku

109

KatS Aserbaidschan

112

Tourismus Auskunft

147

Auskunft Hafen

(012) 493 08 68

Lost & Found

(012) 590 91 19

Wettervorhersage

(012) 539 18 63

(012) 538 13 35

Bahnhof

(012) 499 48 60

Busbahnhof

(012) 499 70 38/39

Flughafen

(012) 497 27 27

Taxi Service

189 / *9000

Elektrizität

199

Migrationsdienst 

919

Kinder Notdienst

(012) 480 22 80
(050) 680 22 80

Stadt

PLZ

Aghjabadi

AZ 0040

Absheron

AZ 0100

Aghdam

AZ 0200

Aghdara

AZ 6700

Aghdash

AZ 0300

Aghstafa

AZ 0500

Aghsu

AZ 0600

Astara

AZ 0700

Baku

AZ 1000

Balakan

AZ 0800

Beylagan

AZ 1200

Barda

AZ 0900

Bilasuvar

AZ 1300

Jabrayil

AZ 1400

Jalilabad

AZ 1500

Dashkasan

AZ 1600

Shabran

AZ 1700

Fuzuli

AZ 1900

Gadabay

AZ 2100

Ganca

AZ 2000

Goranboy

AZ 2200

Goychay

AZ 2300

Khojavand

AZ 2800

Hajygabul

AZ 2400

Khachmaz

AZ 2700

Khankandi

AZ 2600

Goygol

AZ 2500

Khyzy

AZ 2900

Imishli

AZ 3000

Ismailly

AZ 3100

Kalbajar

AZ 3200

Kurdamir

AZ 3300

Gakh

AZ 3400

Ordubad

AZ 6900

Gazakh

AZ 3500

Julfa

AZ 7200

Gabala

AZ 3600

Gobustan

AZ 3700

Guba

AZ 4000

Gubadly

AZ 3900

Gusar

AZ 3800

Lachyn

AZ 4100

Lankaran

AZ 4200

Lerik

AZ 4300

Masally

AZ 4400

Shahbuz

AZ 7100

Mingachevir

AZ 4500

Naftalan

AZ 4600

Nakhchyvan

AZ 7000

Neftchala

AZ 4700

Oghuz

AZ 4800

Saatly

AZ 4900

Sabirabad

AZ 5400

Salyan

AZ 5200

Samukh

AZ 5100

Siyazan

AZ 5300

Sumgayit

AZ 5000

Shamakhy

AZ 5600

Sheki

AZ 5500

Shamkir

AZ 5700

Shirvan

AZ 1800

Shusha

AZ 5800

Terter

AZ 5900

Tovuz

AZ 6000

Ujar

AZ 6100

Yardymly

AZ 6500

Yevlakh

AZ 6600

Zagatala

AZ 6200

Zardab

AZ 6300

Baku
 

12,  123, 124, 125, 20, 88

Absheron

1234

Agdam

2632

Agdare

148

Agdash

2023

Agdere

248

Agdjabedi

2127

Adjikabul

2120, 21428

Akstafa

2222, 22428

Astara

2522

Aghsu

2022

Babek
 

36541
 

Barda

2020

Beilagan

2122

Belaken

119

  

Bilasuvar

2529

Goygol

2220

Gabala

2420

Hajigabul

140

Geokchay

2027

Geranboy

2224

Gobustan

2024

Guzanly

192

Ganja

22, 222, 22428

Dashkesan

2221

Jabrail

2638

Jalilabad

2524

Julfa

36546

Yevlakh

2233, 22428

Zakatala

2422

Zardob

2029

Zengilan District

196

Imishli

2124

Ismailly

2028

Kazakh

2229

Kangerli

36548

Gakh

2425
 

Kedabek

2232

Guba

23, 2333

Gubatlah

133

Gusar

2338

Kyurdamir

2025

Lankaran

25, 2525

Lerik

2527

Masally

2521

Mingechevir

2427

Naftalan

2235

Nakhichevan
 

36, 36544, 36550, 60, 60540

Neftchala

2126

Oguz

2421

Ordubad

36547

Saatli

2128

Sabirabad

2123

Sadarak

36549

Salyan

2125

Samukh

2227

Siazan

2330

Souza

26

Sumgait

186

Tauz

2231

Ter-Ter

2223

Ujar

2021

Fizuli

2631

Khachmas

2332

Khyzy

2331

Shabron

2335

Shamkir

2230

Sharur

36542, 36552

Shakhbuz

36543

Sheki

24, 2424

Shamakhi

2026

Shirvan

21, 2121

Yardymly

2520

Deutsche Botschaft Baku

69 Nizami St, Baku 1005, Aserbaidschan

+994 12 465 41 00

https://baku.diplo.de

Österreichische Botschaft Baku
Landmark III, 7. Stock
90A Nizami Street
AZ 1010, Baku

Tel.: +994 12 465 9933
Fax: +994 12 465 9994

E-Mail: baku-ob@bmeia.gv.at

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9:00 – 17:00 Uhr
Parteienverkehr: Mo bis Do 9:00 – 12:30 Uhr

Notrufnummer: +994 77 277 0071

Schweizerische Botschaft in Aserbaidschan
Icheri Sheher (Old City)
Böyük Qala Street, N° 9
1004 Baku
Azerbaijan

Telefon Zentrale +994 12 437 38 50

Fax Zentrale +994 12 437 38 51

Zentrale baku@eda.admin.ch
Visa baku.visa@eda.admin.ch

Homepage: https://www.eda.admin.ch/countries/azerbaijan/de/home.html

Aserbaidschan: Land des Feuers – Doku

Der Westen Aserbaidschans

An erster Stelle fällt auf, dass einige Straßen im heutigen Göygöl schwäbisch aussehen, denn auch nach der Restauration der Altbauten wurde die deutsche Bauarchitektur beibehalten. Das zentrale Gebäude der ehemaligen deutschen Kolonie ist die St. Johanniskirche, die 1857 den Kirchenmitgliedern zur Verfügung gestellt wurde. Nach der Deportierung der Deutschen aus Aserbaidschan im Jahre 1941 diente die Kirche als Lazarett und Sporthalle.

 

Nicht weit von Göygöl liegt die zweitgrößte Stadt Aserbaidschans Gändscha, in der der Einfluss der Deutschen auf die Architektur ebenfalls noch deutlich spürbar ist, obwohl nach der Deportierung der Deutschen 1941 die Nutzung der Gotteshäuser eingestellt wurde. Die Lutherkirche in Gändscha, in der sich heute ein Puppentheater befindet, wurde 1885 erbaut. In den 90er Jahren des 19. Jhd. lebten in Gändscha mehr als 100 Deutsche, die eine Kirche brauchten. Das Gebäude befindet sich konkret an der Straße Ahmad Jamil küçəsi. Sicherlich gibt es in Gändscha noch weitere Bauten, die den Einfluss der Deutschen zeigen; ich beschränke mich in diesem Artikel aber nur auf diese Kirche. 

 

Noch weiter westlich von Gändscha befindet sich die Stadt Şəmkir, die einst als deutsche Kolonie Annenfeld bekannt wurde. Einige Straßen und Häuser sind denen aus Göygöl sehr ähnlich. In diesem Bezirk wurden die Häuser auch durch eine staatliche Initiative renoviert. Unter diesen Gebäuden kann man stolz die Lutherkirche erwähnen, die 1909 erbaut wurde. Nach der Schließung der Kirche im Jahre 1941 diente dieses Gebäude als Kulturzentrum und Geschichtsmuseum.

Im westlichsten Bezirk Aserbaidschans Kedabeg waren die deutschen Unternehmer, die Gebrüder Werner und Siemens, bei der Bergindustrie beschäftigt. Für eine erfolgreiche Kupferindustrie mussten die Gebrüder Siemens die Transportinfrastruktur meistern. Da sich Kedabeg im Bergland Aserbaidschans befindet, war der Bau von Brücken erforderlich. Insgesamt wurden sieben Siemens-Brücken gebaut. Eine davon trägt heute den Namen „Qanlı Körpü” (Blutige Brücke). Die Brücke wurde so benannt, weil ein Arbeiterzug bei einer Fahrt entgleiste, umgekippte und alle Arbeiter bei diesem Unfall ums Leben kamen. Viele der o. g. Gebäude stehen unter Denkmalschutz und werden sorgsam behandelt bzw. restauriert.

 

Direkteflüge nach Baku von Berlin

Azerbaijan Airlines (AZAL), die nationale Fluggesellschaft Aserbaidschans bietet Direktflüge Baku-Berlin; Berlin-Baku an. Die Flüge werden jeweils dienstags und sonntags durchgeführt. Die Abflugszeit von Berlin (TXL) ist um 9.55 Uhr und von Baku um 7.00 Uhr.

Botschaft der Republik Aserbaidschan in der BRD

Hubertusallee 43 14193 Berlin

Tel.: +49 (0)30 219 161 3

Fax: +49 (0)30 219 161 52

 

Kontakte Berlin Tegel Airport, Building Z3S, 13405 tel.: Deutschland Call Center 01805 161 220 (reservations) 069-770 673 044 (Sales and Marketing) e-mail: berlin@azal.az

Studentenwohnheim in Baku

Studenten, die in Baku (Aserbaidschan) zu günstigen Preisen einen Aufenthalt suchen, für die gibt es leider nicht so viele Möglichkeiten. Es gibt dennoch inmiten der Stadt ein neueröffnetes Studentenwohnheim „Univerium“.

Naftalan-Öl in Aserbaidschan

Aserbaidschan nutzt seine Rohstoffe auch auf überraschende Weise. In der Stadt Naftalan wird eine ungewöhnliche Kurbehandlung angeboten: das Baden in Naftalan-Öl, einem geruchsneutralen Erdöl, von dem schon Marco Polo berichtete.

U-Bahn-Karte von Baku